tief


tief
tief Adj; 1 verwendet, um die relativ große Ausdehnung eines Raumes, einer Schicht o.Ä. nach unten zu bezeichnen ↔ flach, niedrig <ein Brunnen, ein Graben, eine Schüssel, ein See; Schnee, Wasser; tief bohren, graben, tauchen>: tief in den Schnee einsinken; sich nicht ins tiefe Wasser trauen || Abbildung unter Eigenschaften
|| K-: Tiefschnee; tief verschneit
2 Maßangabe + tief verwendet, um die Ausdehnung nach unten zu bezeichnen ↔ hoch: ein zehn Meter tiefer See; Das Wasser ist nur fünfzig Zentimeter tief
3 in relativ geringer Entfernung über dem Meeresspiegel, dem Boden o.Ä. ≈ niedrig ↔ hoch <ein Ort liegt tief; tief fliegen>: Die Sonne steht schon tief, es wird Abend
|| K-: Tiefebene, Tiefland; tief gelegen, liegend
4 (relativ zu einem Bezugspunkt) weiter nach unten gelegen <ein Tal>
5 meist präd im Komparativ; weiter nach unten: Er wohnt ein Stockwerk tiefer
6 weit nach unten (in Richtung zum Erdboden) <eine Verbeugung, ein Fall; tief fallen; sich tief bücken, verneigen>
7 <ein Ausschnitt> so, dass er weit nach unten geht (und meist viel vom Busen zeigt)
8 auf einer Skala weit unten, im Vergleich zum Durchschnitt sehr gering, niedrig ↔ hoch <Temperaturen; das Barometer steht tief (= zeigt niedrigen Luftdruck an)>: Die Zahl der Arbeitslosen hat ihren tiefsten Stand erreicht
|| K-: Tiefstkurs, Tiefstpreis, Tiefststand, Tiefsttemperatur, Tiefstwert
9 weit nach hinten reichend ↔ hoch, breit <ein Schrank, ein Regal>
10 weit nach innen reichend: Die Höhle reicht tief in den Berg
11 <eine Wunde> so, dass die Verletzung weit ins Innere reicht
12 Maßangabe + tief verwendet, um (bei Möbeln) die Ausdehnung nach hinten oder (bei Wunden) nach innen zu bezeichnen: Der Schrank ist sechzig Zentimeter tief; eine zwei Zentimeter tiefe Wunde
13 im tiefsten ... verwendet, um etwas in seiner schlimmsten Form zu bezeichnen <im tiefsten Mittelalter, Winter>
14 bis tief in ... verwendet, um auszudrücken, dass etwas weit in den genannten Zeitraum andauert: bis tief in die Nacht; bis tief ins 18. Jahrhundert
15 nur attr od adv; verwendet, um auszudrücken, dass etwas weit in das genannte Gebiet hineinreicht <im tiefsten Urwald; tief im Gebirge, Tal, Wald>: tief ins Landesinnere vordringen
16 intensiv (besonders in Bezug auf Gefühle) ≈ ↑stark (8) <Glaube, Liebe, Trauer, Reue; Einsamkeit; etwas tief bedauern, bereuen; etwas tief empfinden; jemanden tief beeindrucken, tief beleidigt sein; tief betroffen von etwas sein>
|| K-: tief beleidigt, betrübt, bewegt, erschüttert, religiös; tiefernst, tieftraurig
17 ≈ ↑kräftig (2) <tief (durch)atmen>
18 so, dass man nicht so leicht geweckt oder abgelenkt werden kann ↔ leicht <ein Schlaf; tief schlafen; tief in Gedanken versunken sein>
|| K-: Tiefschlaf
19 nur attr, nicht adv; nicht oberflächlich erkennbar, sondern geistig weitreichend <eine Einsicht>: der tiefere Sinn eines Films
20 von dunkler, intensiver Farbe: ein tiefes Grün
|| K-: tiefblau, tiefrot, tiefschwarz
21 (relativ) dunkel klingend ↔ hoch <ein Ton; eine Stimme>
|| ID meist Das lässt tief blicken das zeigt etwas sehr deutlich (meist wie jemand wirklich ist); meist Er / Sie ist tief gesunken er / sie ist auf ein niedriges moralisches Niveau gekommen

Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tief — Tief …   Deutsch Wörterbuch

  • Tief — Tief, er, ste, adj. & adv. welches einen relativen Begriff bezeichnet, und in verschiedenem Verstande gebraucht wird. 1. Eigentlich, unter der angenommenen oder doch gewöhnlichen Horizontal Linie, oder näher nach dem Mittelpuncte der Erde… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • tief — • tief – zutiefst – tiefblau, tiefrot, tiefschwarz – tiefernst, tieftraurig – tiefgründig Groß und Kleinschreibung: – etwas Tiefes – alles Hohe und Tiefe – etwas auf das, aufs D✓Tiefste oder auf das, aufs tiefste beklagen {{link}}K 75{{/link}}… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • tief — Adj. (Grundstufe) von großer Länge nach unten, Gegenteil zu seicht Beispiele: Der See ist 20 Meter tief. Das Meer ist sehr tief. Er tauchte vier Meter tief. tief Adj. (Aufbaustufe) sich in geringer Höhe befindend Synonym: niedrig Beispiele: Über… …   Extremes Deutsch

  • tief — tief: Das gemeingerm. Adjektiv mhd. tief, ahd. tiuf, got. diups, engl. deep, schwed. djup gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *dheu b »tief, hohl«, vgl. z. B. lit. dubùs »eingesunken, tief«. Zu dieser Wurzel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tief — tief: Das gemeingerm. Adjektiv mhd. tief, ahd. tiuf, got. diups, engl. deep, schwed. djup gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *dheu b »tief, hohl«, vgl. z. B. lit. dubùs »eingesunken, tief«. Zu dieser Wurzel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tief — das; s, s; 1 Meteorologie; eine Zone mit niedrigem Luftdruck ↔ Hoch <ein ausgedehntes, umfangreiches Tief; das Tief verlagert sich, schwächt sich ab> || K : Tiefausläufer 2 ein (seelisches) Tief haben in sehr schlechter (gedrückter)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • tief — Adj std. (8. Jh.), mhd. tief, ahd. tiof, as. diop Stammwort. Aus g. * deup a Adj. tief , auch in gt. diups, anord. djúpr, ae. dēop, afr. diāp. Zusammen mit taufen zu lit. dùbti sich senken, einsinken und air. domain, kymr. dwfn, dyfn tief ,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • tief — 1. Vorsicht, Kinder! Das Wasser ist hier sehr tief. 2. Der Schrank ist drei Meter breit und 60 Zentimeter tief. 3. Bitte jetzt tief einatmen! …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Tief [1] — Tief, 1) unter der angenommenen od. gewöhnlichen Horizontallinie, näher dem Mittelpunkte der [591] Erde befindlich; 2) in dieser Richtung sich weiter erstreckend, als es bei einem Gegenstande derselben Art gewöhnlich der Fall ist; 3) eine große… …   Pierer's Universal-Lexikon